Wir TherapiereN …

Aphasie

Eine Aphasie ist eine erworbene Sprachstörung, die nach einer Hirnschädigung auftreten kann. Durch die Aphasie können alle sprachlichen Fähigkeiten betroffen sein: Sprechen, Verstehen, Lesen und/ oder Schreiben. Inneres Denken, persönliches und allgemeines Wissen sind nicht oder nur gering gestört. Je nach Ausmaß und Lokalisation tritt eine Aphasie in individuell unterschiedlichen Arten und Schweregraden auf.

Vier klassische Aphasiesyndrome:

Globale Aphasie (die schwerste Form)

Meist alle sprachlichen Fähigkeiten betroffen, das Lesen/ Schreiben, Verstehen und Sprechen fallen schwer bis gar nicht mehr möglich und das  Auftreten von Sprachautomatismen, die nur aus aneinandergereihten sinnlosen Silben bestehen (z.B. dodododo).

Broca-Aphasie

Patient spricht meist unflüssig, mit Pausen, viele lautliche oder Bedeutungs-Fehler, häufige Selbstkorrekturversuche, kurze, häufig unvollständige oder ungrammatische Sätze. Das Sprachverständnis ist auch betroffen, aber häufig im Vergleich zur Sprachproduktion relativ gut erhalten. Die Kommunikation ist insgesamt mittelschwer bis schwer gestört.

Wernicke-Aphasie

Patient spricht flüssig, teilweise überschießend, aber inhaltsarm bis inhaltsleer. Häufige Verwendung von inhaltsleeren Floskeln oder auch von Wörtern und Phrasen, die es gar nicht gibt (Neologismen). Auftreten von Satzverschränkungen, Sprachverständnis stark beeinträchtigt. Die Kommunikation ist insgesamt mittelschwer bis schwer gestört.

Amnestische Aphasie

Herausstechendes Merkmal sind die Wortfindungsstörungen mit Suchen von Wörtern und Umschreibungen, während andere Bereiche wie Lautstruktur und Satzbau häufig wenig beeinträchtig sind. Patient spricht meist flüssig, es kann aber durch die Wortfindungsstörungen zu Satzabbrüchen kommen. Die Kommunikation ist insgesamt eher leicht gestört.

Restaphasie

Die Kommunikation ist weitgehend ungestört bis auf Restsymptome wie Schwierigkeiten mit Texten, vereinzeltes Suchen nach Wörtern, vereinzelte lautliche oder Bedeutungs-Fehler u.a. In der Spontansprache zum Teil kaum auffällig.

Sonder- und Mischformen der Aphasie

Außer den genannten vier ‚klassischen‘ Aphasiesyndromen treten auch häufig Mischformen mit gemischter Symptomatik auf. Daher ist in einer Diagnostik nicht die Zuordnung zu einem der vier Syndrome das wichtigste, sondern die Beobachtung der einzelnen aphasischen Symptome und Störungsmuster.

Ursachen:

Eine Aphasie entsteht durch eine Schädigung des Gehirns. Ein solcher Gehirnschaden kann unterschiedliche Ursachen haben. Die Ursachen für eine Aphasie können neurologische Faktoren haben.

Mögliche Ursachen einer Aphasie sind:

ein Schlaganfall, ein Schädel-Hirn-Traumaein Hirntumor, Verlust von Hirnsubstanz, z.B. bei Demenz, entzündliche Prozesse im Hirn oder ein Sauerstoffmangel im Gehirn.  Die häufigste Ursache für eine Aphasie ist ein Schlaganfall. Etwa 80 von 100 aller Aphasien entstehen durch einen Schlaganfall. Bei einem Schlaganfall ist die Durchblutung von einem Teil des Gehirns gestört. Dieser Teil erhält nicht mehr ausreichend Sauerstoff, sodass Gehirnzellen absterben. Bei Kindern ist dagegen häufig ein Schädel-Hirn-Trauma die Ursache. Wobei man hier sagen muss, dass Kinder seltener betroffen sind, als Erwachsene.

Therapie:

Hier werden einige aufgeführt:

Systematische Übungen zum Sprechen, Schreiben, Lesen und Verstehen

  • Aufbau von fehlenden sprachlichen Fähigkeiten auf Laut-, Wort-, Satz- oder Textebene
  • Modifikation und Korrektur von abweichendem oder unvollständigem Sprach- und Sprechverhalten
  • Hemmung von Sprachautomatismen
  • Stimulierung von vorhandenen, aber nicht abrufbaren Sprachfähigkeiten
  • Rhythmisch-melodische Übungen (z.B. mit Trommel / Silbenklopfen)
  • Kommunikationstraining in realen Alltagssituationen (In-vivo-Training)
  • Einsatz von Unterstützter Kommunikation (UK): z.B. Gestik / Bildsymbole / elektronische Kommunikationshilfen ( bei schwerer Aphasie )
  • Anleitung / Aufklärung / Beratung
  • Usw.

 

 

Die Therapieplanung erfolgt auf der Basis einer individuellen Diagnostik. Dabei können folgende Therapiemethoden angewendet werden:

  • Neurolinguistische Aphasietherapie (NAT) nach Neubert, Claudia / Rüffer, Norbert / Zeh-Hau, Michaela
  • Modalitätenaktivierung (MODAK®) nach Lutz, Luise
  • Usw.

Kirchhofstr. 4 a  |  40721 Hilden

02103 – 941 67 25

02103  975 99 79